Archiv

130 Jahre Messerschmiede – Impressionen vom Tag der offenen Türen

2016 sind es 130 Jahren her, dass die Messerschmied Schoder eröffnet worden ist. Mit Manfred Schoder leitet nun die 4. Generation die Geschicke des Traditionsunternehmens in der Thuner Altstadt. Die Zeiten ändern sich. Was aber immer noch Bestand hat, ist die Qualität unserer Arbeit sowie das Vergnügen, Sie kompetent beraten zu dürfen.

 

Am Samstag, 4. Juni, machten sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher ein Bild von der Arbeit und den Maschinen in der altehrwürdigen Messerschmiede. Wer sein Messer mitbrachte, konnte gleich mitverfolgen, wie Manfred Schoder diesem fachmännisch wieder Schärfe verlief. Zudem erzählte der Messerspezialist auch die Geschichte der Entwicklung des Schweizer Armeemessers. Für das leibliche Wohl war ebenso gesorgt, mit Bratwürsten und Cervelats von der Essen sowie Getränken. 

25. Mai 2015: Eine wunderbare Dokumentation über unseren Betrieb hat Nils Weibel für die Oberstufenschüler Progymatte in Thun verfasst. Zu dieser eindrucksvollen Arbeit. 

 

Messer
Das Jubiläumsmesser.

Spezielles Küchenmesser zum Jubiläum

«175 Jahre Thuner Kadettenkorps»

 

21. Mai 2014 – 175 Jahre Thuner Kadettenkorps. Anlass genug für die Messerschmiede Schoder, ein spezielles Küchenmesser zu lancieren. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt wieder den Thuner Kadetten zugute.

 

2011 war es das Taschenmesser «Der Kadett», das Manfred Schoder zugunsten des Thuner Kadettenwesens verkaufte. Das in drei verschiedenen Farben erhältliche Taschenmesser in limitierter Auflage fand reissenden Absatz. Nun feiert das Thuner Kadettenkorps das 175-Jahr-Jubiläum. Ein Grund mehr, ein besonderes Messer zu lancieren, fand Manfred Schoder. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Thuner Lokalhistoriker Peter Küffer, gestaltete er ein spezielles Küchenmesser.

 

Es trägt den Namen «Santoku» und ist ein Allzweckmesser, eignet sich also sowohl für das Schneiden von Gemüse wie auch von Fleisch. Seine Stahl-Klinge ist 17 Zentimeter lang und der Griff ist aus Palisander-Holz. «Es ist ein Allzweckmesser von Victorinox, das sowohl für Links- wie auch für Rechtshänder geeignet ist», freut sich Manfred Schoder. In der linken Klingenseite sind der Schriftzug «175 Jahre Kadettenkorps Thun» sowie die Figur des Thuner Kadetten eingeätzt.

 

Das Messer ist mitnichten nur einfach ein Schmuckstück. Es eignet sich für den täglichen Einsatz am Herd oder am Tisch. Es ist zwar spülmaschinenfest, aber der Fachmann für scharfe Klingen rät, das Messer lediglich mit heissem Wasser abzuspülen und mit einem Geschirrtuch trocken zu reiben. «Die Waschmaschine schadet dem Schliff der Klinge und das Spülmittel sowie die Hitze führen zu Rostflecken auf dem Stahl», klärt Manfred Schoder auf.

 

Urs Balmer, Korpsleiter der Thuner Kadetten sowie Kadettenhauptmann Rafael Bräm und Hans-Jürg Stettler, Präsident der Kadettenkommission, setzten die letzten drei dieser speziellen Küchenmesser in der Messerschmiede Schoder an der Oberen Hauptgasse zusammen. Damit startete offiziell auch der Verkauf der auf 175 Stück limitierten Auflage.

 

Das Jubiläums-Küchenmesser kann bei der Messerschmiede Schoder für 65 Franken gekauft werden. Ein Teil des Verkaufserlöses fliesst in die Kassen des Kadettenkorps Thun.

 

Impressionen

Manfred Schoder schleift ein Messer.
Manfred Schoder schleift ein Messer.
Riss im Schleifstein
Grund für die Auswechslung: Der Riss.

Alter Schleifstein wird ausgewechselt –

Interessierte sind zum Augenschein eingeladen

 

19.04.2013 – Er ist 200 Kilogramm schwer und hat während sieben Jahren Tausende von Messer geschärft: der Schleifstein in der Messerschmiede Schoder in der Oberen Hauptgasse in Thun. Am 26. Und 27. April wird er ausgewechselt. Interessierte sind eingeladen, während des Wechsels die Werkstatt in Augenschein zu nehmen.

 

Ein Riss zieht sich quer durch den grossen Schleifstein in der Messerschmiede Schoder. Und trotzdem dreht er sich unermüdlich weiter, angetrieben von einem Elektromotor. Gekonnt zieht Manfred Schoder Messerklinge um Messerklinge über den Stein. Sie alle werden richtig scharf. Darauf hat der Riss keinen Einfluss. Aber: Der Stein könnte zerspringen, und dann wird es für Manfred Schoder gefährlich. Immerhin dreht sich der Schleifstein mit über 1'500 Umdrehungen in der Minute. Und das für rund 250 zu schärfende Klingen in der Woche.

 

Deshalb ersetzt der «schärfste Thuner», wie Manfred Schoder von Freunden liebevoll genannt wird, diesen mittlerweile sieben Jahre alten Stein. Ende April wird der 200 Kilogramm schwere Stein mit einem Durchmesse von einem Meter durch einen neuen ersetzt. Dabei wird auch gleich das ganze Schleifgerät gereinigt, damit der neue Stein «sauber dreht».

 

Eingesetzt wird wieder ein Stein mit mittlerer Körnung. Bis Mitte der 50er-Jahre waren es Schleifsteine aus Sandstein. Heute handelt es sich um Kunststeine mit Diamantbeschichtung. «Ich freue mich auf den neuen Stein. Nach dem Wechsel gibt es dann wieder einen besonders schönen Schliff», erklärt sich Manfred Schoder, der das 127 Jahre alte Unternehmen in der vierten Generation führt.

 

Er und seine Mutter Hedy Schoder laden die Bevölkerung ein, den Wechsel in der Werkstatt mitzuverfolgen. Und zwar am Freitag, 26., und am Samstag, 27. April, während den Ladenöffnungszeiten.

 

Das neue Taschenmesser "Der Kadett".

Das neue TKV-Messer "Der Kadett":
Nur noch wenige Exemplare

 

01.09.2012 – Ein Messer kaufen und gleichzeitig die Thuner Kadetten unterstützen: Das kann man mit den neuen TKV-Sackmessern. Auf den Ausschiesset 2012 hin lancierte Manfred Schoder eine limitierte Auflage von Victorinox-Sackmessern mit dem TKV-Stern.

 

Die Messer verfügen über vier verschiedene Klingen – eine grosse Klinge, einen Dosenöffner, einen Schraubenzieher und eine kleine Klinge– sowie über eine im Griff eingelassene Pinzette und einen Zahnstocher. Sie kosten je 20 Franken, sind limitiert und nummeriert. Und es hat nur noch wenige Exemplare. Sichern Sie sich eines dieser Messer und unterstützen Sie die Thuner Kadetten.